Jana Bisová – Von Aschaffenburg nach Datschitz

Jana Bisová – Von Aschaffenburg nach Datschitz

45,00 

Schriftenreihe Band 63

Kategorie:

Beschreibung

Schriftenreihe Band 63 – 2016

Jana Bisová – Von Aschaffenburg nach Datschitz. Die Korrespondenz Maria Annas von Dalberg mit ihren Söhnen Friedrich und Carl (1870-1828) als Zeugnis epochalen Wandels. 864 Seiten, 36 Abbildungen (für Mitglieder 31,50 €)
ISBN 978-3-87965-125-2

Flyer

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts übersiedelten zwei Mitglieder der reichsritterlichen Familie Kämmerer von Worms, Reichsfreiherren von Dalberg, die Brüder Friedrich und Carl, in die österreichische Monarchie, nach Wien und zu ihrem neu errungenen Herrschaftsbesitz in Niederösterreich und besonders in Mähren und Böhmen. Von dort schrieben sie sich mit ihrer Mutter in Aschaffenburg zahlreiche Briefe, die heute im Mährischen Landesarchiv in Brünn aufbewahrt werden.
Ihre Korrespondenz fällt in die Zeit nach dem Untergang des Alten Reichs, die von den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Änderungen, aber auch von den Kriegsereignissen geprägt war. Die Briefe reflektieren das Leben in der zeitweiligen Residenzstadt Aschaffenburg, in der Kaiserstadt Wien und bei Hofe sowie auf den beiden Herrschaften der Familie in Mähren und Böhmen. Wir lernen das Schicksal der Protagonisten, ihre Gesinnung, ihre Sorgen und Freuden, ihr Alltagsleben und ihre freundschaftlichen Beziehungen kennen und ersehen ihren noblen Charakter und das schöne gegenseitige Verhältnis der Mutter und der Söhne.

Inhalt

Vorwort
Einleitung: Die Korrespondenz Maria Annas von Dalberg mit ihren Söhnen als Zeugnis epochalen Wandels
Aufstieg und Stellung der reichsritterlichen Familie von Dalberg im Alten Reich
Die Freiherren von Dalberg-Heßloch in den Jahren 1792-1809
Erbschaftsstreit um die Verlassenschaft des letzten Grafen Ostein
Die Korrespondenz der Familie Dalberg-Heßloch
Carl v. Dalberg als Grundherr und als Untertan des österreichischen Kaisers
Briefeedition
Teil I       Die Korrespondenz Maria Annas v. Dalberg mit ihren Söhnen Friedrich und Carl 1807-1814
Teil II     Die Korrespondenz Maria Annas v. Dalberg mit Ihrem Sohn Carl 1815-1828
Abbildungen
Genealogische Beilagen
Editorische Notiz
Quellen- und Literaturverzeichnis
Personenregister
Ortsregister
Sach- und Themenregister

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum Ok