Ludwig A. Mayer – Die Schöntalruine in Aschaffenburg

Ludwig A. Mayer – Die Schöntalruine in Aschaffenburg

35,00 

Kategorie:

Beschreibung

Schriftenreihe Band 58 – 2007

Ludwig A. Mayer – Die Schöntalruine in Aschaffenburg. Ein Gang durch ihre fast 500jährige Geschichte, 173 Seiten, 26 Abbildungen (für Mitglieder 24,50 €)
ISBN 978-3-87965-109-2

Das ehemalige Kirchengebäude im Schöntal ist eines der ältesten Bauwerke Aschaffenburgs und wurde zwischen 1543 und 1545 im Auftrage des Mainzer Erbischofs und Kardinals Albrecht von Brandenburg als Kapelle zum Heiligen Grab und zur Nutzung durch die mildtätigen Beginenschwestern errichtet. Wie neuere Archivfunde nahe legen, entstand der Bau allerdings nicht nur als bloßes Frömmigkeitszeugnis, sondern war vermutlich stark durch den Wunsch des kränkelnden Landesherren nach sozialer und wirtschaftlicher Absicherung seiner langjährigen Lebensgefährtin Agnes Pleß motiviert, die von ihm als Vorsteherin des benachbarten Beginenhauses eingesetzt worden war. Albrecht von Brandenburg, der womöglich viele bedeutende Kunstwerke zur Ausstattung dieser Kirche vorgesehen hatte, starb allerdings noch vor der Fertigstellung des Baus im Herbst 1545. Seine Nachfolger zeigten kein Interesse an der Vollendung des ungeweihten Kirchengebäudes. Die Mauerreste blieben stehen und bildeten die Grundlage zu den Sagen des angeblich kriegszerstörten Beginenklosters. Diese Veröffentlichung stellt die wechselhafte Geschichte der Schöntalruine in Aschaffenburg dar.

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum Ok