21. November 2022 bis 13. Januar2023

Ausstellung im Schönborner Hof

Aschaffenburg versteht sich als weltoffene Stadt, die über Jahrhunderte vom Zu- und Wegzug von Menschen und Bevölkerungsgruppen geprägt worden ist. Zu allen Zeiten verließen Menschen aus unterschiedlichen Gründen ihre Heimat. Auf der Suche nach Arbeit, Freiheit oder Sicherheit, aus wirtschaftlicher Not, aus Liebe oder Neugier, im Dienste des Glaubens, des Handels oder der Wissenschaft.
Unterfranken als bedeutende Handels-, Universitäts-, Kultur-, Industrie- und Grenzregion hatte in der Vergangenheit einen hohen Grad an Wanderbewegungen zu verzeichnen – und einen besonders deutlichen Zugewinn an kulturellen Einflüssen und inspirierendem Austausch. Die Ausstellung des Bezirks Unterfranken zeigt beispielhaft Geschichten aus unterschiedlichen Epochen und macht deutlich, dass Mobilität und Migration seit Jahrhunderten prägende Elemente unserer Gesellschaft sind.
Eine Sonderausstellung der Unterfränkischen Kulturstiftung (Bezirk Unterfranken, Würzburg) in Zusammenarbeit mit dem Museum für Franken, Würzburg. Mit Ergänzungen durch das Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg.

Die Ausstellung im Schönborner Hof ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag bis Freitag: 11-16 Uhr
Samstag/Sonntag, 3./4. Dezember und 7./8. Januar: 11-16 Uhr
Feiertags geschlossen

 Zur Ausstellung ist eine 48seitige Broschüre erhältlich. Führungen können auf Anfrage vereinbart werden.